Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zwischen Klimazielen und Kostensenkung

Mit dem Ende der Ära Zetsche werden bei Daimler erste Weichen für einen Kurswechsel gestellt

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn die Aktionäre der Daimler AG am Mittwoch zur Hauptversammlung in Halle 26 des Berliner Messezentrums zusammenkommen, erleben sie eine Zeitenwende. Dieter Zetsche tritt nach über 13 Jahren als Vorstandschef ab - sein Nachfolger ist mit dem schwedischen Manager Ola Källenius erstmals in der 130-jährigen Firmengeschichte kein Ingenieur und auch kein deutscher Staatsbürger.

Unter Zetsche war das Image vom unverwüstlichen Rentner-Benz zum hoch motorisierten Status-Flitzer auch für Jüngere umgemodelt worden. Nach dem von ihm beendeten Chrysler-Fusions-Debakel lief es wirtschaftlich lange Zeit ziemlich gut. Auch der Gesamtbetriebsratschef und Aufsichtsratsvize Michael Brecht ist zufrieden: »Insgesamt, glaube ich, haben wir eine sehr gute Entwicklung in den letzten Jahren gehabt.«

Doch zuletzt ging es stark bergab mit den Profiten. Der Dieselskandal und die Probleme mit dem neuen Abgasprüfverfahren WLTP zeigen deutlich Wirkung. 700 000 Me...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.