Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verstummen die Spaßvögel?

Weitere Probleme der Insekten- und Vogelkrise

  • Von Harald Kretschmar
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Zukunft ruft. Alarmierende Nachrichten erreichen uns. Die Vogelwelt sei bedroht. Die giftige Chemisierung der Umwelt mache den Insekten den Garaus, die Vögel können sie nicht mehr essen und hungerten. Viele Vögel versteckten sich deshalb im Dickicht der Städte.

Auch die Spaßvögel seien bedroht, heißt es. Die vorletzten ihrer Art seien an den Beton- und Glasfassaden des Establishments nistend gesehen worden. Vorerst wertfrei. Angesagt sei perfektoform, superkongruent und extrakompatibel. Damit seien Freiräume für die Entfaltung flugfähiger Lebewesen nur noch bedingt vorhanden. Spaß gelte als Unterhaltung - also eher als Subkultur als wahre Kultur. Das sei nur maßvoll förderfähig.

Was sind die Zukunftschancen der Spaßvögel? Zunächst: Flattern gehört zum Handwerk. Wind machen belebt das Geschäft. Der Höhenflug witzgesteuerter Gags sollte über die Trübsal alltäglicher Nichtigkeit fegen, und mächtig Staub aufwirbeln. Der erschwert zwar d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.