Werbung

Opposition Nicaraguas bricht Gespräche ab

Managua. Die nicaraguanische Opposition hat die Gespräche mit der Regierung über die Beilegung des seit über einem Jahr andauernden Konflikts abgebrochen. Es würde erst weiterverhandelt, wenn alle politischen Gefangenen freigelassen würden, teilte das Oppositionsbündnis Alianza Cívica am Montag mit. Für die kommenden Tage riefen die Regierungsgegner zu einem Generalstreik auf. Wenig später kündigte das Innenministerium an, 100 Häftlinge ins Hausarrest zu entlassen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!