Mein Freund, der Schmerz

Wie übersteht man einen Supermarathon? 74 Kilometer Rennsteiglauf im Selbstversuch

  • Von Fabian Goldmann
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Erst röchelt es leise. Dann beginnt es zu knattern. Bis ein voluminöses Röhren einsetzt, das selbst den Boden unter mir zum Vibrieren bringt. Fünf Sekunden Pause. Fünf Sekunden Hoffnung auf ein paar Stunden Schlaf. Dann beginnt das Schnarchen im Klassenzimmer 302 des Eisenacher Elisabeth-Gymnasiums von Neuem.

Der schönste Ultramarathon Deutschlands soll es sein. Der härteste Massencrosslauf Europas. Drei Monate habe ich trainiert. Hunderte Trainingskilometer allein durch Wald und Regen. Der lange anvisierte Höhepunkt meiner dreijährigen Läuferlaufbahn. Und nun um 23.45 Uhr, weniger als vier Stunden bevor die ersten Wecker in der Gemeinschaftsunterkunft zum Frühstück klingeln, etwas mehr als sechs Stunden vor dem Start, droht das Projekt Rennsteiglauf zu scheitern. Wegen eines flatternden Gaumensegels auf der Isomatte nebenan.

Als ich mich ein paar Monate zuvor für die 73,9 Kilometer angemeldet hatte, rechnete ich mit ganz and...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 858 Wörter (5557 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.