Werbung

Haftstrafen für Wurf von Handgranate in eine Bar

Sie warfen eine Handgranate in eine Bar, um sich für die tödlichen Schüsse auf ihren Verwandten, den Intensivtäter Nidal R., zu rächen: Sieben Monate nach dem Anschlag in Berlin-Kreuzberg sind zwei junge Männer zu Jugendstrafen verurteilt worden. Vier Jahre Haft verhängte das Landgericht am Mittwoch gegen einen 20-Jährigen. Zwei Jahre und sechs Monate Haft erhielt sein 21-jähriger Komplize. Nachdem der 21-Jährige ein Loch in die Fensterscheibe des Lokals geschlagen hatte, habe der 20-Jährige eine entsicherte Handgranate in die Bar geworfen, begründeten die Richter ihre Entscheidung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!