Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

NRW will keine neuen Schulden anhäufen

Düsseldorf. Ungeachtet der gedämpften Steuerprognose will die schwarz-gelbe Landesregierung Nordrhein-Westfalens keine neuen Schulden anhäufen. Dies sagte Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) am Mittwoch in einer Aktuellen Stunde des Landtags zur Finanzlage. Nordrhein-Westfalen muss nach jüngsten Berechnungen 2019 und 2020 mit insgesamt knapp 1,7 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen auskommen als vorgesehen. Grünen-Fraktionschefin Monika Düker warf der Regierung vor, sie habe seit Antritt 2017 durch sprudelnde Steuereinnahmen in einem «geradezu perfekten Paradies» gelebt, aber eine «fahrlässige Haushaltspolitik mit der Gießkanne» betrieben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln