Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Operation Hausmacht

»Hacker-Affäre« überschattet Wahl des Stadtrats in Halle, die wiederum Weichen für die OB-Wahl im Herbst stellt

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

In der Lokalpolitik in Halle schlagen die Wogen derzeit hoch. Für Aufregung sorgt ein Vorgang, den LINKE-Fraktionschef Bodo Meerheim einen »Datenschutzskandal« nennt und der das Onlineportal »Halle Spektrum« zu der Frage verleitete: »Hackt es im OB-Büro?« Die »Städtische Zeitung« hatte zuvor über Vorwürfe berichtet, eine der Stadt gehörende IT-Firma habe dem Büro des Rathauschefs Bernd Wiegand (parteilos) Zugang zum Datennetz der ebenfalls stadteigenen Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft EVG verschafft. Der EVG-Chef hat deshalb die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Der Vorfall könnte durchaus auch Folgen für die Wahl des Stadtrats am Sonntag haben. Dort tritt erstmals ein Verein namens »Hauptsache Halle« mit eigenen Kandidaten an. Eine von diesen ist Manuela Hinninger. Sie war einst Betriebsrätin in dem Callcenter S-Direkt, das 2012 durch einen 117-tägigen Streik für Schlagzeilen sorgte, und fand dadurch zur LINKEN, für die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.