Werbung

Die Europawahl beginnt

In den Niederlanden und Großbritannien öffnen die Wahllokale / Brexit-Partei liegt weiter vorn

  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein pinkes Schild mit der Aufschrift «Polling Place» (Wahllokal) liegt auf einer Wahlurne. Die Materialien werden in Wahllokale in ganz Schottland verteilt. Vom 23.05. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürger von 28 EU-Staaten ein neues Parlament. In Großbritannien öffnen die Wahllokale am Donnerstag.
Ein pinkes Schild mit der Aufschrift «Polling Place» (Wahllokal) liegt auf einer Wahlurne. Die Materialien werden in Wahllokale in ganz Schottland verteilt. Vom 23.05. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürger von 28 EU-Staaten ein neues Parlament. In Großbritannien öffnen die Wahllokale am Donnerstag.

Den Haag. Mit der Öffnung der Wahllokale in den Niederlanden haben am Donnerstag die Europawahlen begonnen. Die niederländischen Wähler können bis 21:00 Uhr ihre Stimme abgeben. Offizielle Ergebnisse dürfen erst nach Ende der viertägigen Europawahl in allen Mitgliedstaaten am Sonntagabend veröffentlicht werden. In den Niederlanden gibt es aber voraussichtlich Prognosen der TV-Sender.

Mehr Informationen rund um die Europawahl finden sie hier: https://www.neues-deutschland.de/dossiers/438.html

Auch die Briten, die wegen des Brexits eigentlich nicht mehr teilnehmen sollten, stimmen am Donnerstag ab. Dort sind die Wahllokale bis 22:00 Uhr Ortszeit geöffnet. In den Umfragen führt klar die neu gegründete Brexit-Partei des EU-Gegners Nigel Farage. Da das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen bisher keine Mehrheit im britischen Unterhaus erhalten hat, ist der EU-Austritt auf den 31. Oktober verschoben.

EU-weit sind 427 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen. In Deutschland wird am Sonntag gewählt. Außerdem ist in Bremen Landtagswahl. In Sachsen-Anhalt finden parallel Kommunalwahlen statt. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!