Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Die Europawahl beginnt

In den Niederlanden und Großbritannien öffnen die Wahllokale / Brexit-Partei liegt weiter vorn

  • Lesedauer: 1 Min.

Den Haag. Mit der Öffnung der Wahllokale in den Niederlanden haben am Donnerstag die Europawahlen begonnen. Die niederländischen Wähler können bis 21:00 Uhr ihre Stimme abgeben. Offizielle Ergebnisse dürfen erst nach Ende der viertägigen Europawahl in allen Mitgliedstaaten am Sonntagabend veröffentlicht werden. In den Niederlanden gibt es aber voraussichtlich Prognosen der TV-Sender.

Mehr Informationen rund um die Europawahl finden sie hier: https://www.neues-deutschland.de/dossiers/438.html

Auch die Briten, die wegen des Brexits eigentlich nicht mehr teilnehmen sollten, stimmen am Donnerstag ab. Dort sind die Wahllokale bis 22:00 Uhr Ortszeit geöffnet. In den Umfragen führt klar die neu gegründete Brexit-Partei des EU-Gegners Nigel Farage. Da das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen bisher keine Mehrheit im britischen Unterhaus erhalten hat, ist der EU-Austritt auf den 31. Oktober verschoben.

EU-weit sind 427 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen. In Deutschland wird am Sonntag gewählt. Außerdem ist in Bremen Landtagswahl. In Sachsen-Anhalt finden parallel Kommunalwahlen statt. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln