Lehre, auch unkomfortabel

Sarah Elsuni mutet Studierenden Unzumutbares zu.

  • Von Ulrike Wagener
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Was bedeutet Verletzlichkeit in einem wissenschaftlichen Kontext? Über Jahrhunderte hinweg galt das wissenschaftliche Subjekt als neutral - in der Praxis war dies aber oft gleichbedeutend mit männlich, weiß und in einer bestimmten gesellschaftlichen Position. Die Öffnung der Universitäten für wissenschaftliche Subjekte außerhalb dieses Spektrums bedeutet auch, dass neue Auseinandersetzungen geführt werden müssen, über das Wie und Was der Lehre.

In dem kürzlich erschienen Sammelband »Triggerwarnung. Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen« hinterfragt die Rechtswissenschaftlerin Sarah Elsuni unter dem Stichwort »Content Warning« Zumutbares und Unzumutbares in Forschung und Lehre. Meist gebräuchlich in den sozialen Netzwerken meint eine »Content Warning«, wie eine Triggerwarnung, die Ankündigung bestimmter Inhalte oder Wörter, die auf Personen retraumatisierend wirken könnten. Der Begriff »Trigger« ist dem Feld ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.