Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Fünffarbenopferspende

SONNTAGmorgen

  • Von René Hamann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf dem Klo lese ich das »Kamasutra«. Ich sollte ein Buch lesen, das »Sexlos in Berlin« heißt, aber stattdessen lese ich das »Kamasutra«. In einer Reclam-Ausgabe. Es gibt sehr lustige Sätze in dem Buch, und man kann nicht recht entscheiden, ob die Sätze im Text lustiger sind als die im Erklärungsapparat oder umgekehrt. An einer Stelle heißt es: »Vor der Erschöpfung des Stoffes der Frau erfolgt die Erschöpfung des Stoffes des Manns.« Im Apparat ist die Rede von Würfelspielen »im Schein von Lampions« und Schaukelspielen »in einer bestimmten Vollmondnacht«.

Das »Kamasutra« hatte ich tatsächlich einmal meiner Physiotherapeutin geschenkt, als die ihre indische Phase hatte. In derselben Reclam-Ausgabe für günstig. Sie hatte vorher die »Bhagavadgita« gelesen und eine Weiterbildung in Raki, nein, Reiki g...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.