Die Fünffarbenopferspende

SONNTAGmorgen

  • Von René Hamann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf dem Klo lese ich das »Kamasutra«. Ich sollte ein Buch lesen, das »Sexlos in Berlin« heißt, aber stattdessen lese ich das »Kamasutra«. In einer Reclam-Ausgabe. Es gibt sehr lustige Sätze in dem Buch, und man kann nicht recht entscheiden, ob die Sätze im Text lustiger sind als die im Erklärungsapparat oder umgekehrt. An einer Stelle heißt es: »Vor der Erschöpfung des Stoffes der Frau erfolgt die Erschöpfung des Stoffes des Manns.« Im Apparat ist die Rede von Würfelspielen »im Schein von Lampions« und Schaukelspielen »in einer bestimmten Vollmondnacht«.

Das »Kamasutra« hatte ich tatsächlich einmal meiner Physiotherapeutin geschenkt, als die ihre indische Phase hatte. In derselben Reclam-Ausgabe für günstig. Sie hatte vorher die »Bhagavadgita« gelesen und eine Weiterbildung in Raki, nein, Reiki g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 413 Wörter (2650 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.