Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Dass wir polarisieren, finden wir gar nicht schlimm«

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RasenBallsport Leipzig, über das Pokalfinale gegen Bayern, Gehälter jenseits der Vorstellungskraft und die Zukunft Ralf Rangnicks

  • Von Frank Hellmann
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RasenBallsport Leipzig, sprach mit dem »nd« über das Pokalfinale gegen Bayern, Gehälter jenseits der Vorstellungskraft und die Zukunft Ralf Rangnicks.

RasenBallsport Leipzig ist zehn Jahre alt. Vermutlich konnte es kein besseres Spiel zum Jubiläum geben als das Pokalfinale?

Für uns ist das einfach fantastisch. Wenn Uli Hoeneß am vergangenen Wochenende sagt, kein Regisseur hätte den Abschied mit den Toren von Franck Ribery und Arjen Robben besser inszenieren können, dann ist diese Konstellation für uns ebenfalls perfekt, zumal einen Tag vorher auch unsere U19 im Pokalfinale steht.

Wie wichtig ist es, mit dem Pokalfinale den Sympathiefaktor für das Konstrukt RB Leipzig zu erhöhen - auch weil den FC Bayern viele nicht mögen?

Ich sehe vor allem die große Plattform, unseren Weg aufzeigen zu können: dass wir nicht die Klischees bedient haben, die uns nach dem Bundesligaaufstieg nachge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.