Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

SPD, CDU und LINKE stürzen ab

Ergebnisse der Kommunalwahl zeigen: Nach der Landtagswahl dürfte es kompliziert werden

  • Von Andreas Fritsche und Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die CDU hat am Sonntag in Brandenburg die Kommunalwahl, wie bereits im Jahr 2014, mit knappem Vorsprung vor der SPD gewonnen. Ein wirklichen Grund zur Freude hat sie dabei aber nicht, denn die CDU verlor ebenso wie die SPD und die LINKE massiv Stimmen. Die CDU steht jetzt bei 18,3 Prozent. Sie verlor 6,5 Prozent. Die SPD erhielt 17,7 Prozent, was ein Minus von 6,9 Prozent bedeutet. Die LINKE kam auf 14,1 Prozent. Das sind 6,1 weniger als bei der Kommunalwahl 2014.

Massiv dazugewonnen haben die AfD, die sich um zwölf auf 15,9 Prozent steigerte, und die Grünen, die ihr Ergebnis um 4,8 auf 11,1 Prozent verbesserten. 2,4 Prozent hinzugewonnen haben die Freien Wähler, die jetzt bei 6,3 Prozent stehen. Leicht verbessern konnte sich auch die FDP - um 0,9 Prozent auf 4,9 Prozent.

Alle diese Zahlen beziehen sich auf die Ergebnisse bei der Wahl der 14 Kreistage sowie der vier Stadtverordnetenversammlungen der kreisfreien Städte Potsdam, Cottbus, B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.