Dorfkicker in der Champions League

Robin Gosens erreicht mit Bergamo sensationell die Fußball-Königsklasse

  • Von Peer Lasse Korff, Bergamo
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf den Straßen von Bergamo war die Hölle los. Als der Mannschaftsbus die Fußballer von Atalanta in der Nacht zum Montag um 2.30 Uhr in der Heimat absetzte, war noch kein Fan der Nerazurri schlafen gegangen. Bengalische Feuer, Gesänge, Jubel: Die Schwarz-Blauen feierten ihr historisches Märchen in vollen Zügen - und auch einen früheren »Dorfkicker« vom Niederrhein.

Der Emmericher Robin Gosens erlebte mit der erstmaligen Qualifikation Bergamos für die Champions League den vorläufigen Höhepunkt seiner ungewöhnlichen Karriere. »Champions League, Champions League!«, brüllte der 24-Jährige nach dem entscheidenden 3:1-Sieg gegen Sassuolo Calcio immer wieder in die Kamera. Dabei spielte er mit 18 noch »besseren Bauernfußball«, wie Gosens kürzlich im Magazin »11 Freunde« erzählte.

Der Außenbahnspieler steht damit sogar sinnbildlich für die Truppe von Gian Piero Gasperini, dem Erfolgstrainer des italienis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 451 Wörter (2930 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.