Unter einem grünen Deckmäntelchen

Gefährliche Esoteriker: Die Dokumentation »Bio, braun und barfuß« zeigt rechtsextreme Siedler in Brandenburg

Man trifft rechte Esoteriker und Nazis ja nicht so oft bewusst morgens beim Bäcker. Wie haben Sie erfahren, dass es sie überhaupt gibt?

Ich habe mich seit 2014 viel mit Reichsbürgern und Esoterikern beschäftigt sowie mit Verschwörungsideologie. Deshalb bin ich auf die Existenz der sogenannten Anastasia-Bewegung in Deutschland aufmerksam geworden. Immer wieder war in diesen Kreisen die Rede von Familienlandbesitz. Das erschien mir nicht zwingend mit Reichsbürgern zu tun zu haben, sondern eher mit Aussteigern und Selbstversorgern. Aber schnell habe ich festgestellt, dass die Menschen, die bei der Anastasia-Bewegung mitmachen, zum Teil zur Reichsbürgerszene gehören.

Wie würden Sie die Anastasia-Bewegung beschreiben?

Es ist eine sehr gemischte Bewegung, die aus Aussteigern besteht; alle Altersgruppen und Arten von Biografien sind vertreten. Der Name kommt von Anastasia, einer für sie gottähnlichen Einsiedlerin aus Russland. Viele versuchen, m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 702 Wörter (4643 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.