Der Rotstift aus Detroit

US-Autokonzerne kürzen angesichts des technologischen Wandels Kosten und Stellen

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Elektrifizierung, autonome Fahrzeuge und andere Innovationen revolutionieren gerade die Automobilindustrie auch in den USA. Während die Unternehmen Milliarden in neue Technologien investieren müssen, wird von ihnen gleichzeitig erwartet, dass sie den Aktionären Gewinne bescheren. Die Arbeiter tragen in der Regel die Hauptlast der Veränderungen. »Wir haben die Entlassung älterer Arbeitnehmer normalisiert«, schreibt ein betroffener Ford-Mitarbeiter resigniert in einem Chatroom, der dem Stellenabbau bei der Detroiter Firma gewidmet ist. »Ich habe mich nicht dafür entschieden, älter zu werden, es ist einfach passiert. Jetzt scheine ich ohne eigenes Verschulden unerwünscht zu sein.«

Der Verfasser bezieht sich auf Fords jüngste Ankündigung, die Jobs von 7000 Angestellten und nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeitern zu streichen. Der Konzern setzt dabei vor allem auf Vorruhestandsregelungen. Mit dem Abbau von jeder zehnten Stelle w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.