Werbung

Salvini zeigt sich im Schuldenstreit dickköpfig

Rom. Im neuen Streit mit der EU-Kommission um die hohe Staatsverschuldung zeigt sich die italienische Regierung stur. »Nächste Woche werde ich in Brüssel sagen: Lasst uns arbeiten, wie es die Italiener von uns wollen - weniger Steuern, mehr Arbeit. Und wenn sie uns Nein sagen, werden wir sehen, wer dickköpfiger ist«, sagte der Chef der rechten Lega, Vizepremier Matteo Salvini, am Samstag bei einer Veranstaltung in Potenza. Italien hatte kürzlich einen Mahnbrief von der EU-Kommission bekommen. In einer Antwort verteidigte Finanzminister Giovanni Tria den Kurs der Allianz aus rechter Lega und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung, räumte aber ein, dass Ziele zur Reduzierung der Staatsverschuldung im vergangenen Jahr verfehlt wurden. Italien droht dadurch zeitnah ein Strafverfahren der EU. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!