• OXI
  • Neoklassik

Lohn und Leistung

Flausen der Vulgärökonomie: Was uns Marx und Keynes zur Neoklassik und zur Arbeitskraft im Kapitalismus zu sagen haben

  • Von Michael Wendl
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.
Debatten und Kontroversen über das Verhältnis von Lohn und Leistung, genauer Arbeitsleistung, sind ein klassisches und kontroverses Thema, sowohl aus mikroökonomischer wie makroökonomischer Sicht. Hier die wesentlichen Sichtweisen: Auch wenn die Klassiker der politischen Ökonomie, Adam Smith, David Ricardo und Karl Marx eine Ausbeutungstheorie des Lohnes entwickelt und verfeinert hatten, nach der die Arbeitsleistung einer Arbeitskraft höher war als ihr Lohn und die Differenz durch den Kapitalisten angeeignet wurde, hat in der akademischen Volkswirtschaftslehre eine dazu konträres theoretisches Modell durchgesetzt. Die Neoklassik gibt an, die neue Klassik zu sein und wechselt dabei die Basis dieser Theorie.

1. Die Neoklassik

Aus neoklassischer Sicht wird der Wert der Produkte nicht mehr durch gesellschaftliche Arbeit, sondern durch die Nachfrage nach Produkten bestimmt. Der Preis orientiert sich dabei am sogenannten Grenznutze...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1494 Wörter (10546 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.