«Stell die Sorgen in die Ecke»

Der vielseitige André Asriel komponierte Lieder für die FDJ und auch heitere Hits

  • Von Stefan Amzoll
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ich liebe Katzen. Ich habe immer mindestens eine Katze in meinem Haushalt gehabt. Und diesen vielen Katzen wollte ich ein Denkmal setzen«, erzählte André Asriel, der einen »Katzenwalzer« komponierte, Mitte der 90er Jahre.

Der Komponist wurde 1922 in Wien als Sohn einer sephardischen Jüdin geboren, die ihren Jungen 1938, kurz bevor die Wehrmacht in Österreich einmarschierte, ins rettende britische Exil schicken konnte, wo dieser neben den linken Komponisten und Theoretikern Ernst Hermann Meyer und Georg Knepler auch den ebenfalls emigrierten jungen Dichter Erich Fried kennenlernte, der ihm Songtexte lieferte. Asriel schloss sich auf Anraten Frieds der FDJ an und nahm rege Anteil am Kulturbetrieb der internationalen Exilbewegung. Gratis-Unterricht in Komposition erteilten ihm Meyer und später, nach 1950 in Ostberlin, Hanns Eisler. »Geholt hat mich niemand, ich bin aus eigenem Antrieb gegangen - das war der Beginn der Teilung der Stadt in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.