Autobombe tötet 22 Menschen in Syrien

Damaskus. Bei der Explosion einer Autobombe im Norden Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens 22 Menschen getötet worden, darunter fünf Kinder. Die Bombe sei am Sonntagabend (Ortszeit) im Ort Asas unweit der türkischen Grenze explodiert, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. 18 Menschen seien verletzt worden, einige von ihnen lebensgefährlich. Wer hinter dem Anschlag steckt, blieb zunächst unklar. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln