Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ramelow sagt finanzielle Hilfe bei Ersatz von NS-Kirchenglocken zu

Erfurt. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) hat Kirchengemeinden, die alte NS-Symbole auf Kirchenglocken entfernen lassen oder neue Glocken anschaffen wollen, finanzielle Unterstützung zugesagt. Das Land sei bereit, betroffenen Gemeinden zu helfen, sagte er in Erfurt. In den Thüringer Gotteshäusern der Evangelischen Landeskirche Mitteldeutschland (EKM) hängen nach Angaben von Landesbischöfin Ilse Junkermann fünf Glocken mit Bezug zum Nationalsozialismus. Ramelow hatte sich am Montag mit Bischöfen der evangelischen und katholischen Kirche zum Gespräch getroffen. Das Problem NS-Kirchenglocken betrifft ausschließlich evangelische Gemeinden. Die betroffenen Gemeinden hatten sich darauf verständigt, den Nationalsozialismus verherrlichende Glocken in ihren Kirchen nicht mehr zu läuten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln