Straßenverkehr unter verschärfter Beobachtung

Im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses ging es um mehr Kontrollen, Personal und Technik zur Stärkung der Verkehrssicherheit

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In der Nacht zum Montag haben Polizisten in Heiligensee nach einer Verfolgungsjagd einen 19-jährigen Raser gestoppt, der in einem Mercedes mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Heiligenseestraße unterwegs war. Sie beschlagnahmen Pkw und der Führerschein. Eine Woche zuvor war ein 20-Jähriger mit Tempo 222 auf der A100 geblitzt und aus dem Verkehr gezogen worden.

Das Fahren mit einer den Verkehrsverhältnissen nicht angemessenen Geschwindigkeit war 2018 mit rund 2500 Fällen dritthöchste Unfallursache in Berlin. Dazu zählen vor allem Raserei und illegale Autorennen. Die Grünen-Fraktion hatte das Vorgehen gegen Raser auf die Tagesordnung der Innenausschusssitzung am Montag setzen lassen.

Andreas Winkelmann von der Amtsanwaltschaft Berlin, als Experte hinzugebeten, schilderte das entschlossene Vorgehen der Justiz gegen Teilnehmer an illegalen Rennen aber auch »Profilierungsfahrten« nach der Gesetzesverschärfung im November 2017. In den...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.