Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sommer an der Thaiwiese wird heiß

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf geht mit Polizei und Ordnungsamt gegen wilden Streetfood-Markt vor

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am vergangenen Samstag haben die Behörden den Handel auf der sogenannten Thaiwiese im Wilmersdorfer Preußenpark unterbunden. Zwischen 8.30 Uhr und 17 Uhr waren Mitarbeiter des Ordnungsamtes Charlottenburg-Wilmersdorf und der Polizei vor Ort und verhinderten, dass thailändische und andere asiatische Berliner dort ihre Stände aufbauen, an denen sie asiatisches Streetfood anbieten. Am Sonntag hingegen soll der Thaimarkt Augenzeugen zufolge wie gewohnt stattgefunden haben.

Der Behördeneinsatz war Reaktion auf einen seit Jahren schwelenden Konflikt: Thailändische und andere asiatische Berliner bieten dort in der warmen Jahreszeit, insbesondere am Wochenende, landestypische kulinarische Spezialitäten wie Papayasalat und scharf gewürzte Reisgerichte mit Zitronengras an. Begonnen hatte das vor zwanzig Jahren ganz klein, als Treff thailändischer Familien, die zum eigenen Verzehr Speisen mitgebracht hatten. Passanten hatten gefragt, ob sie etwas ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.