Sächsische Regierung setzt auch auf Kirchen

Dresden. Beim Ringen um gesellschaftlichen Zusammenhalt setzt Sachsens Landesregierung auch auf die Christen. »In dieser Zeit braucht es positiv denkende Menschen, die Veränderung wollen und nicht Polarisierung das Wort reden«, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einem Treffen mit den Bischöfen der evangelischen und katholischen Kirchen. Die Kirche trage auch mit Verantwortung dafür, den Riss in der Gesellschaft zu schließen, sagte Landesbischof Carsten Rentzing. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln