Werbung

Keine Erektion für Antenne Bayern

Die Aufregung über Sarah Connors neuen Song offenbart die unterschwellige Homophobie in unserer Gesellschaft.

  • Von Lou Zucker
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

18.05.2019, Hamburg: Sarah Connor, tritt beim Public Viewing zum Eurovision Song Contest (ESC) 2019 auf dem Spielbudenplatz auf.
18.05.2019, Hamburg: Sarah Connor, tritt beim Public Viewing zum Eurovision Song Contest (ESC) 2019 auf dem Spielbudenplatz auf.

Die Debatte um Sarah Connors neuen Song zeigt, wie viel es in Deutschland noch zu tun gibt, wenn es um sexuelle Aufklärung und Akzeptanz geht. Aufgrund der ersten Zeile »Vincent kriegt kein’ hoch, wenn er an Mädchen denkt« spielen ihn einige Radiosender nicht – oder nur in einer »entschärften« Version. Die Begründung von Antenne Bayerns Programmdirektorin Ina Tenz in der »Süddeutschen Zeitung«: Sie wolle mit ihrem neunjährigen Sohn nicht im Auto zwischen Schule und Gitarrenunterricht »über dieses Thema sprechen«.

Wer sich für Kinder entscheidet, sollte auch in der Lage sein, mit ihnen über Sexualität zu sprechen und sie nicht mit Capital Bra und Youporn alleine lassen. Vor allem beim Thema Homosexualität. Je weniger Scham Jugendliche in Bezug auf ihre eigene Sexualität empfinden, desto eher können sie diese auf gesunde und selbstbestimmte Weise entwickeln. Eltern, die zu verkrampft sind, um über Erektionen zu sprechen, sind da nicht gerade das beste Vorbild.

Connor hat noch nicht einmal übers Anal-Fisten gesungen, sondern einfach über Anziehung zwischen Männern. Die Aufregung darum offenbart viel von der unterschwelligen Homophobie unserer ach so toleranten Gesellschaft. In dem Lied geht es außerdem gar nicht vorrangig um ein Coming-Out, wie die meisten Medien behaupten – sondern einfach um Liebe.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!