Werbung

350 Beschäftigte bei Streiks im Einzelhandel

Leipzig. Etwa 350 Beschäftigte im Einzelhandel von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind am Samstag dem Warnstreikaufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt. Mitarbeiter von Ikea in Erfurt, Aldi- und Kaufland in Leipzig und Edeka in Magdeburg legten die Arbeit für mehrere Stunden nieder. Ver.di verlangt für 256 000 Beschäftigte im Einzelhandel von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 7,6 Prozent mehr Lohn. Das Angebot der Arbeitgeber von 1,5 Prozent für 2019 und 1 Prozent für 2020 ist laut ver.di keine Grundlage für Verhandlungen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!