350 Beschäftigte bei Streiks im Einzelhandel

Leipzig. Etwa 350 Beschäftigte im Einzelhandel von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind am Samstag dem Warnstreikaufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt. Mitarbeiter von Ikea in Erfurt, Aldi- und Kaufland in Leipzig und Edeka in Magdeburg legten die Arbeit für mehrere Stunden nieder. Ver.di verlangt für 256 000 Beschäftigte im Einzelhandel von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 7,6 Prozent mehr Lohn. Das Angebot der Arbeitgeber von 1,5 Prozent für 2019 und 1 Prozent für 2020 ist laut ver.di keine Grundlage für Verhandlungen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung