Werbung

Bedford-Strohm fordert Entkriminalisierung von Seenotrettern

Hesselberg. Der evangelische Landesbischof Bayerns und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Heinrich Bedford-Strohm hat erneut eine Entkriminalisierung privater Seenotrettung gefordert. »Es ist eine Schande, wenn Menschen im Mittelmeer ertrinken, weil die organisierte zivile Seenotrettung unter Strafandrohung gestellt wird«, sagte er am Montag auf dem Bayerischen Evangelischen Kirchentag im mittelfränkischen Hesselberg. Er habe er in einem Hafen bei Palermo ein beschlagnahmtes Schiff besucht. Das deutsche Schiff »Sea-Watch3« hatte Migranten vor Libyen aufgenommen und nach Sizilien gebracht. Italien hat die Häfen des Landes für Hilfsorganisationen weitgehend gesperrt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!