Werbung

Trump-Macron-Eiche in Quarantäne gestorben

Washington. Eine 2018 von US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron im Garten des Weißen Hauses gepflanzte Eiche ist tot. Das verlautete aus diplomatischen Kreisen. Macron hatte die Eiche im April 2018 als Gastgeschenk zu einem Staatsbesuch mitgebracht. Trump und Macron pflanzten den Setzling ein. Macron galt als der europäische Staatschef mit dem vielleicht besten Zugang zu Trump. Der Baum wurde wieder ausgegraben: Er musste, wie bei eingeführten Pflanzen in den USA üblich, in Quarantäne genommen werden. Er starb nun während der Quarantäne. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!