Werbung

Attacke deutscher Urlauber auf Türsteher

Zwei Touristen in Untersuchungshaft / Hinweise auf rassistischen Tathintergrund

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Touristen entspannen sich am Strand von El Arenal auf der Insel Mallorca, während Flaschen und Dosen alkoholischer Getränke an einer Mauer stehen.
Touristen entspannen sich am Strand von El Arenal auf der Insel Mallorca, während Flaschen und Dosen alkoholischer Getränke an einer Mauer stehen.

Palma de Mallorca. Nach einer brutalen Attacke auf einen afrikanischen Türsteher wird gegen zwei deutsche Urlauber auf Mallorca ermittelt. Der zuständige Richter habe nach der Vernehmung der beiden jungen Männer am Montagabend Untersuchungshaft angeordnet, sagte ein Justizsprecher der spanischen Ferieninsel. Die beiden Touristen im Alter von 20 und 21 Jahren würden der schweren Körperverletzung beschuldigt. Nach Angaben der Polizei wird ein »rassistischer Hintergrund« vermutet.

Die Attacke ereignete sich am späten Samstagabend vor einem Biergarten am sogenannten »Ballermann«, der auch als Freiluftdiskothek fungiert. Nach Angaben von Angestellten und Besuchern des Lokals, die von Medien zitiert wurden, wurde der afrikanische Türsteher plötzlich und offenbar ohne jeden Grund attackiert. Der 44 Jahre alte Senegalese sei brutal verprügelt worden, habe geblutet und sei vorübergehend ohnmächtig geworden. Der Mann war am Dienstag noch in einem Krankenhaus in Palma, wie Medien berichteten. Er müsse operiert werden, hieß es.

Wie die Regionalzeitungen »Diario de Mallorca« und »Última Hora« unter Berufung auf die mallorquinische Polizei berichteten, fanden die Ermittler auf dem Handy eines der beiden Verdächtigen Bilder von Hakenkreuzen sowie des rechtsextremen und als gewalttätig geltenden Ku-Klux-Klans.

Die beiden Deutschen sind nach ersten Informationen des »Diario de Mallorca« radikale Fußballfans aus Leipzig. Die Beamten fanden bei ihnen Mundschutz-Ausrüstung, wie sie Boxer tragen. Die Ermittlungen führt die spanische Nationalpolizei, die in Kürze weitere Erkenntnisse zur Gewalttat mitteilen will.

Es ist nicht der erste Fall, bei dem mutmaßliche Rechtsradikale an der Playa de Palma für Schlagzeilen sorgen. Vor zwei Jahren störten Neonazis ein Konzert von Mia Julia im Bierkönig. Bereits mehrfach kam es zu Schlägereien zwischen afrikanischen Straßenhändlern und deutschen Urlaubern. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!