Werbung

EKD plant keine Entschädigungsregelung

Hannover. Nach Bekanntwerden von inzwischen 600 Missbrauchsfällen plant die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) derzeit keine allgemeine Entschädigungsregelung für Betroffene. »Das Thema Entschädigungen muss jede Landeskirche selber regeln«, sagte Oberkirchenrat Nikolaus Blum am Dienstag in Hannover bei einem Expertentag der EKD zum Thema Missbrauch. Die EKD richtet aber vom 1. Juli an eine zentrale und unabhängige Anlaufstelle für Betroffene ein. Erst im Herbst hatte die EKD eine zentrale Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch beschlossen, die katholische Kirche tut dies seit 2010. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!