Viel Arbeit mit der Arbeitslosigkeit

Das Sozialministerium blickt in einer Nabelschau auf die Plattmacherei der 1990er Jahre zurück

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Clemens Appel gehörte nach der Wende zu denjenigen, die aus nordrhein-westfälischen Ministerien als sogenannte Aufbauhelfer nach Brandenburg kamen. Tatsächlich wurde in jenen Jahren in Brandenburg wenig bis nichts aufgebaut, stattdessen die Industrie weitgehend zerschlagen, und auch in der Landwirtschaft gab es Massenentlassungen. Es war der totale Zusammenbruch. Aufgebaut wurde lediglich eine Verwaltung der extrem hohen Arbeitslosigkeit.

Das war auch Clemens Appels Metier. Er hatte im Düsseldorfer Sozialministerium das Referat Arbeitsrecht geleitet und übernahm diese Aufgabe 1991 in Potsdam. In dem Buch »Neue Wege gehen in schwierigen Zeiten. Die Brandenburger Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik zu Beginn der Neunzigerjahre« spricht er darüber. Oder besser gesagt: Er hat so wie andere, die damals dabei waren, in den Erzählsalons der Verlegerin Katrin Rohnstock darüber gesprochen. Aus den Gesprächen wurde ein Buch.

Appel berichtet von eine...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 590 Wörter (3849 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.