Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kunstvoll aneinanderketten

Die Liebe und der Anti-Castor-Widerstand im Wendland als Erzählung des BI-Sprechers Wolfgang Ehmke

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Lehrer Robert ist heimlich verliebt in die Künstlerin Dorothea. Dorothea hat aber ein Verhältnis mit dem Künstler Kristoph. Und Kristoph ist der beste Kumpel von Robert. Diese Dreiecksbeziehung schwappt auf und ab. Richtig aufgelöst wird sie nicht in Wolfgang Ehmkes Erzählband »Der Kastor kommt!«. Aber das ist nicht schlimm, denn diese relation amoureuse bildet nur die Rahmenhandlung, die Staffage sozusagen, für eine ganze andere Beziehung. Nämlich für die von Robert zum Widerstand, zum Widerstand gegen die Castortransporte im Wendland.

Ehmke ist Lehrer, Publizist und seit vielen Jahren Pressesprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg. Der »BI«, wie sie landauf, landab in der Anti-Atom-Szene genannt wird. Robert ist in dem Buch Ehmkes Alter Ego. Er hetzt, genauso wie der Autor es Jahrzehnte gemacht hat, mit seinem abgewrackten Kombi zwischen dem Hamburger Schanzenviertel und Gorleben hin und her. Zwischen Unt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.