Wie viel Mensch steckt im Affen?

Forscher entdecken erstaunliche Fähigkeiten von Schimpansen und Bonobos

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Von allen auf der Erde lebenden Tieren kommen die Großen Menschenaffen - Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen und Bonobos - in ihrem Verhalten dem Menschen am nächsten. Menschenaffen lachen und trauern, sie lügen und stehlen, lösen komplexe Aufgaben und einige führen sogar »Krieg« gegeneinander. Besonders verwunderlich ist all dies nicht, denn Menschenaffen und Menschen sind genetisch engstens verwandt. So stimmt das Erbgut des Gemeinen Schimpansen (Pan troglodytes) mit dem des Menschen zu fast 99 Prozent überein. Auch der Aufbau des Gehirns ist bei beiden Arten prinzipiell identisch. »Insbesondere die stammesgeschichtlich alten Teile, etwa das limbische System, zeigen Übereinstimmungen bis in kleinste Details«, schreibt der Münsteraner Verhaltensbiologe Norbert Sachser. »So dürfte beispielsweise die Furchtreaktion beim Anblick einer Schlange bei Menschen und Schimpansen durch exakt dieselben neuronalen Prozesse gesteuert sein.« Theoreti...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1346 Wörter (9276 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.