Werbung

Geschlossen sieht anders aus

Andreas Fritsche sieht die LINKE in Not, aber noch nicht am Ende

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Vor der Landtagswahl am 1. September hat die Zeit der Versprechungen begonnen. Die LINKE beschloss jetzt ihr Wahlprogramm, doch Papier ist geduldig. Glaubt die Bevölkerung den Versprechen und traut sie der Partei zu, diese auch zu erfüllen? Immerhin brach Brandenburgs LINKE in den zurückliegenden fünf Jahren keine Wahlversprechen. Sie erfüllte allerdings auch nicht alle in sie gesetzten Erwartungen.

Jetzt steckt die Partei in Schwierigkeiten. Ihren Anhängern reicht es nicht aus, wenn die LINKE beim Polizeigesetz Schlimmeres verhindert oder beim Braunkohleausstieg Kompromisse macht, die weder Klimaschützer noch Kohlekumpel zufrieden stellen. Die LINKE soll Besseres bewirken, ihre Ideen durchsetzen. Dazu muss sie geschlossen auftreten. Etliche durchaus entscheidende Änderungsanträge zum Wahlprogramm gingen aber nur nach erregten Diskussionen mit einer knappen Mehrheit der Delegierten durch.

Zerstrittene Parteien werden nicht gewählt, lautet eine Faustregel. Die LINKE wirkt nicht geschlossen, die SPD aber auch nicht und die CDU schon gar nicht. Es bleibt spannend.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!