Werbung

Guatemala wählt Präsident und Parlament

Guatemala-Stadt. In Guatemala sind am Sonntag rund acht Millionen Bürgerinnen und Bürger zu Präsidentschafts- und Parlamentswahlen aufgerufen worden. Der Wahlkampf war von Korruptionsskandalen überschattet. Aussichtsreichste Präsidentschaftskandidatin ist Sandra Torres von der sozialdemokratischen Partei UNE, gegen die ein Verfahren wegen illegaler Finanzierung ihres Wahlkampfes 2015 läuft. Sie verspricht bessere Schulen und Gesundheitsdienste für die Armen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!