Werbung

Gewalt in Benin nach Parlamentswahl

Savè. Mehr als sechs Wochen nach der Parlamentswahl in Benin sind bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mehrere Zivilisten getötet worden. In der Stadt Savè ging die Polizei am Samstag mit Gewalt gegen oppositionelle Demonstranten vor, die Barrikaden errichtet und tagelang eine Landstraße blockiert hatten. Nach Angaben des Bürgermeisters wurden dabei mindestens zwei Menschen erschossen. Weitere Tote soll es in Tchaourou, der Heimatstadt der ehemaligen Präsidenten Boni Yayi, gegeben haben. In dem westafrikanischen Land war am 28. April ein neues Parlament gewählt worden. Aufgrund eines neuen Wahlgesetzes ließ die Wahlkommission aber nur zwei Parteien zu, die beide Präsident Patrice Talon nahestehen. Die Opposition rief ihre Anhänger daraufhin zum Boykott auf. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!