Werbung

unten links

Der Hundeblick ist eine noch viel schärfere Waffe als gedacht. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. So haben Hunde nicht nur erlernt, ihre Besitzer mit groß erscheinenden Augen, die vorbehaltlose Treue suggerieren sollen, vollständig zu manipulieren. Tatsächlich entwickelten sie die körperliche Fähigkeit, die inneren Augenbrauen entsprechend hochzuziehen, erst mit dem bisher als Domestizierung bezeichneten Vorgang. Wölfe, so belegten die Forscher, besitzen nur spärliche Muskelfasern über den Augen, wo Hunde über ordentliche Muskeln verfügen. Seit Jahrhunderten verschaffen sich Dackel, Pudel & Co. also auf diese Weise Leckerli und Streicheleinheiten, selbst wenn sie gerade etwas ausgefressen haben. Man könnte aber auch sagen, Hunde belohnen Menschen mit dem Hundeblick, wenn die für sie Futter heranschaffen und es ihnen auch sonst an nichts fehlen lassen. Die Frage, wer eigentlich wen domestiziert hat, muss völlig neu gestellt werden. rst

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!