Fechten statt debattieren

Max Hartung fokussiert sich für sein Olympiaziel wieder mehr auf den Sport als auf das Funktionärsdasein

  • Von Jane Sichting, Düsseldorf
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Hier ein kleiner Plausch mit den Zuschauern, da ein paar Hände schütteln und nebenbei noch Daumen drücken für die Teamkollegen: Max Hartung ging völlig entspannt in seine Mission Titelhattrick. Während es für die meisten anderen deutschen Fechter an den ersten beiden Wettkampftagen bei der Heim-EM bereits ernst wurde, saugte der Europameister erst mal in aller Ruhe die Atmosphäre in Düsseldorf auf.

Hysterische Fans mit Handykameras muss Max Hartung hier nicht fürchten, ebenso wenig, wenn er sich auf den Weg ins Training macht oder beim Italiener in Köln-Nippes sitzt. Dabei hat er mit 29 Jahren bereits eine eindrucksvolle Karriere hingelegt und mehrfach Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Als Nummer zwei der Weltrangliste könnte er bei der EM in Düsseldorf nicht nur das Triple schaffen, auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Toki...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 439 Wörter (2836 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.