Werbung

Problemfall Reiseapotheke

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 3 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wer in den Urlaub fliegt, sollte die Reiseapotheke im Handgepäck mitnehmen und sich vorher über die Medikamentenmitnahme genau informieren.
Wer in den Urlaub fliegt, sollte die Reiseapotheke im Handgepäck mitnehmen und sich vorher über die Medikamentenmitnahme genau informieren.

Millionen Reisende planen, demnächst in den Urlaub zu fliegen. Natürlich gehört auch eine Reiseapotheke mit ins Gepäck. Doch worauf sollten Flugreisende bei der Mitnahme von Arzneimitteln achten? Fünf Tipps finden Sie im nd-ratgeber.

Soziales: Bundesverwaltungsgericht zu tödlichen Betäubungsmitteln für Sterbewillige - Gesunde haben keinen Anspruch darauf. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn muss Sterbewilligen, die nicht unheilbar krank sind, keine Erlaubnis zum Erwerb von todbringenden Betäubungsmittel erteilen. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am 28. Mai 2019 und blieb damit seiner bisherigen Rechtsprechung mit dem Grundsatzurteil von 2017 treu. Einzelheiten im nd-ratgeber.

Arbeit: Rund um das Urlaubsgeld - Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch. Immer wieder löst das Urlaubsgeld Irritationen aus, weil es die einen bekommen und die aber anderen nicht. Urlaubsgeld ist – genau wie das Weihnachtsgeld – eine freiwillige finanzielle Zusatzleistung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Beim Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld spricht man auch vom 13. bzw. 14. Monatsgehalt. Das Problem wird ausführlich im nd-ratgeber erläutert.

Wohnen: Mietrecht – Schönheitsreparaturen. Muss man Parkett abschleifen? Das Abschleifen eines Parkettbodens gehört nicht zu den sogenannten Schönheitsreparaturen, die der Vermieter dem Mieter auferlegen kann. Verpflichtet der Mietvertrag den Mieter dennoch dazu, ist sogar die gesamte Schönheitsreparaturklausel unwirksam und Mieter müssen beispielsweise auch keine Malerarbeiten bezahlen. Dies hat das Amtsgericht Nürnberg mit Urteil vom 18. Januar 2019 entschieden. Die Einzelheiten des Urteils sind wie immer im nd-ratgeber nachzulesen.

Grund und Haus: Servicestudie - Die besten Anbieter von Fertighäusern 2019. Neu und schlüsselfertig in kurzer Zeit – Fertighäuser haben ihren Reiz. Ein Immobilienkauf will aber gut überlegt sein, denn er bleibt für viele eine im Leben einmalige Angelegenheit. Professionelle Vor-Ort-Beratungen bieten etliche Fertighaus-Unternehmen; der Service ist aber nicht in allen Bereichen zuverlässig. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag von n-tv zwölf Fertighausanbieter getestet hat. Lesen Sie Einzelheiten im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Wenn Kitas in Not sind - Wer betreut mein Kind? Aktuell fehlen in Deutschland über 215 000 Kita-Kräfte und 650 000 Hortplätze. Die Folge bei Kitas in Not sind schwerwiegend. Wer betreut mein Kind? Was muss man übers Babysitting wissen?Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Online-Banking - Kriminalität im Fake-Shop. Direktbanken und »Fintechs« ziehen immer mehr Kunden an: Kostenlose Girokonten und niedrige Gebühren sind der jungen Generation oft wichtiger als eine Filiale in der Nähe oder ein persönlicher Ansprechpartner. Das kann gefährlich werden. Denn die Video-Identifikation für Online-Banking kann für Verbraucher zur Betrugsfalle werden. Mehr dazu erklärt unser Finanzexperte im nd-ratgeber

Verbraucherschutz: Verbraucherzentrale Brandenburg warnt - Vorsicht vor unseriösen Haustürgeschäften. Die Verbraucherzentrale macht auf drei Probleme der Verbraucher aufmerksam: unseriöse Haustürgeschäfte, untergeschobene Energieverträge und Gewährleistungsansprüche. Die Einzelheiten sind im nd-ratgeber nachzulesen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!