Werbung

Abbau von grundlos befristeten Stellen

Im Land Berlin soll endgültig auf Arbeitsverträge mit sachgrundloser Befristung verzichtet werden. Der Senat fällte am Dienstag den Beschluss, mit dem auch die verbliebenen 747 sachgrundlos befristeten Verträge von insgesamt 73 868 der in Berlin tariflich Beschäftigten abgebaut werden sollen. Bereits im Jahr 2018 ist deren Zahl um 38 Prozent gesunken, der Trend setzt sich fort. »Befristungen als verlängerte Probezeit haben ausgedient«, ließ Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) mitteilen. Ausgenommen von dieser Vorgabe sind unter anderem Auszubildende, die in Anstellung übernommen werden. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!