Werbung

unten links

Seit Jahren nennt Angela Merkel als alleiniges Motiv ihres politischen Lebens jenes: Sie wolle dienen. Dieses Leninsche Prinzip (»Dienen, dienen, nochmals dienen«) führte Merkel bis an die Regierungsspitze, wo sie mittlerweile rund 14 Jahre als Bundeskanzlerin dienstbar ist. Immer wieder konnte sich ihr unbändiger Wille zu dienen gegen alle Widerstände durchsetzen. Das spornt offenbar an. So hört man nun immer häufiger von einer Tätigkeit, die man sich als ähnlich intensiv und immens demütig vorstellen muss. Das Beugen nämlich. Wieder und wieder liest man, Minister, Parteivorsitzende, Unterhändler oder gar Journalisten hätten es getan: sich über Papiere gebeugt. Nie jedoch ist die Rede davon, was dem Beugen jeweils folgte, wann und mit welchem Gefühl man sich schließlich aufrichtete - dem Rücken tut das Beugen bekanntlich weniger gut als den Verben. Auch, wie sich das Beugen auf die Karriere auswirkt, ist umstritten. Da ist ihm das Dienen wohl vorzuziehen. uka

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!