Der Nachlass

Rio Reiser

Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) in Marbach hat den künstlerischen Nachlass von Rio Reiser (1950 - 1996) erhalten, gestiftet von dessen Brüdern Peter und Gert Möbius. Als Mitbegründer, Texter und Sänger der Band Ton Steine Scherben prägte Rio Reiser die musikalische Sozialisation der Alternativbewegung in beiden deutschen Staaten und beeinflusste viele Musikergenerationen nach ihm.

»Ton Steine Scherben waren die einzige Band, der es gelang, die Idee von Rockmusik eins zu eins ins Deutsche zu übertragen« schrieb Blixa Bargeld, Sänger und Chef der Einstürzenden Neubauten 1996 in seinem Nachruf auf Rio Reiser im »Spiegel«.Sein intermedialer Nachlass dokumentiere »literarische und literaturnahe Ausdrucksformen, deren genuiner Charakter das Performative ist«, teilte das DLA mit. So umfasse der Bestand nicht nur Manuskripte, Briefe, Theaterstücke und Drehbücher, sondern auch ein digitales Archiv: VHS-, Hi8-, DV-Kassetten, DVDs und Youtube-Clips mit Konzertmitschnitten, Musikvideos und Filmen, an denen Reiser als Schauspieler oder Filmkomponist mitwirkte. Reiser führte Tagebuch und hinterließ eine große Menge von Liedtexten und Entwürfen. Außerdem wurden zwei seiner Musikinstrumente übernommen: ein Keyboard und eine Gitarre. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung