Werbung
  • Kultur
  • Günter-Eich-Preis 2019

»Radio Inferno«

Hörspielpreis

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Autorenduo Andreas Ammer und Franz-Martin Strauß alias FM Einheit wird mit dem Günter-Eich-Preis 2019 geehrt. Die Auszeichnung erhalten sie für ihre herausragende Arbeit als Hörspielautoren, wie die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig mitteilte. Den Preis verleiht die Stiftung alle zwei Jahre.

Ammer und FM Einheit starteten ihre Zusammenarbeit 1993 mit dem für den Bayerischen Rundfunk (BR) produzierten Hörspiel »Radio Inferno«. Zahlreiche weitere Produktionen wie »Deutsche Krieger« folgten, zuletzt 2018 »Symphonie der Sirenen« in Kooperation von BR und Deutschlandradio. Der 1960 in München geborene Ammer ist Autor und Journalist. Nach dem Studium von Germanistik, Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften promovierte er 1990. Seit 1989 ist er im Wechsel freier Autor, Universitätsdozent, Fernsehjournalist und Regisseur tätig.

Seit 2003 arbeitet er für die ARD-Literatursendung »druckfrisch« und produziert daneben zahlreiche Hörspiel- und Theaterproduktionen. Der 1958 in Dortmund geborene Franz-Martin Strauß alias FM Einheit arbeitet als Komponist, Musiker und Musikproduzent. Seit 1979 war er in verschiedenen Formationen aktiv, unter anderem bei »Abwärts« und »Palais Schaumburg«. Seit Anfang der 1980er Jahre ist er Percussionist und Mitglied der »Einstürzenden Neubauten«. Daneben komponierte er Schauspielmusiken unter anderem für Inszenierungen von Peter Zadek, Werner Schwab und Hasko Weber.

Der Günter-Eich-Preis für Hörspielautoren wurde zum sechsten Mal ausgeschrieben. Er wird im jährlichen Wechsel mit dem Axel-Eggebrecht-Preis für das Radiofeature verliehen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!