Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Senat und Bahn planen Trasse der Siemensbahn

39 Jahre nach Stilllegung der Siemensbahn arbeiten Deutsche Bahn und Senat an einer Reaktivierung der S-Bahntrasse. Man wollen in der nächsten Woche eine Vereinbarung unterzeichnen, teilten beide Seiten am Donnerstag mit. Damit könne der Wiederaufbau der Strecke im Spandauer Ortsteil Siemensstadt geplant werden. Die fast fünf Kilometer lange Strecke zwischen den Bahnhöfen Jungfernheide und Gartenfeld war 1929 in Betrieb gegangen, um Arbeiter aus der City zu den Siemens-Werken zu bringen. 1980 hatte die auch in Westberlin für die S-Bahn zuständige DDR-Reichsbahn den Abschnitt stillgelegt. Arbeiter wichen auf die U-Bahn-Linie 7 aus. Die Ankündigung von Siemens, bis zu 600 Millionen Euro in seinen Standort zu investieren, brachte die Trasse wieder ins Gespräch. Geplant ist ein Campus für Forschen, Produzieren und Wohnen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln