Xi reist erstmals nach Nordkorea

Staatschef Kim Jong Un hofft auf chinesische Investitionen

  • Von Alexander Isele
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Streit um das nordkoreanische Atomwaffenprogramm ruft Chinas Präsident Xi Jinping die USA und Nordkorea zur Wiederaufnahme ihrer derzeit festgefahrenen Verhandlungen auf. Die internationale Gemeinschaft hoffe generell, dass beide Länder nicht nur die Gespräche fortsetzten, sondern dabei auch Ergebnisse vorlegten, sagte Xi laut dem chinesischen Sender CCTV am Donnerstag bei einem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Pjöngjang.

Kim erneuerte demnach seine Kritik an der US-Regierung: Er habe bisher keine positive Antwort der »entsprechenden Partei« erhalten. Sein Land sei aber »geduldig«. Er äußerste die Hoffnung, dass Nordkorea und die USA zusammenarbeiten können, um eine Lösung zu finden. China komme dabei eine wichtige Rolle zu. Xi sagte Kim dem Berichten zufolge seine Unterstützung dabei zu, eine Lösung für Nordkoreas eigene Sicherheitsbedenken zu finden.

Erstmals seit 14 Jahren ist mit Xi wieder ein chinesisc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.