Fröhliche Atomgärtnerei

Von Iris Rapoport , Boston und Berlin

  • Von Iris Rapoport
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Über Jahrtausende hatte man in der Züchtung auf den Zufall gesetzt. Nicht blind. Man hatte durchaus gezielt nach nutzbaren Mutationen in Flora und Fauna gesucht. Doch dieser Zufall war selten.

In der Pflanzenzüchtung half man deshalb seit Mitte des letzten Jahrhunderts kräftig nach. Mit Giften und vor allem mit Radioaktivität. Inmitten kreisförmiger Felder wurde radioaktives Kobalt vergraben. Dann wartet man ab, was da so wuchs. Wenn noch etwas wuchs.

Dank Watson und Crick wusste man, dass Gene nichts anderes sind als Abschnitte langer DNA-Moleküle. Die werden bei radioaktivem Beschuss völlig unkontrolliert verändert - oder anders gesagt - mutiert. Dass dabei ab und an überhaupt funktionstüchtige Gene als Grundlage neuer Proteine - und damit neuer Merkmale - entstehen, liegt an der schier unendlichen Anzahl der auftretenden Mutationen. Zwar entsteht nichts, was nicht prinzipiell auch in der Natur hätte entstehen können. Aber im extreme...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 466 Wörter (3131 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.