Werbung

Breite Füße

Sebastian Weiermann über den Erfolg der Klimabewegung

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ist noch eine Steigerung möglich? Zehntausende Menschen haben am Wochenende in Aachen und im Rheinischen Revier für eine radikal andere Klimapolitik protestiert und blockiert. Das Bündnis »Ende Gelände« hat den größten Erfolg seiner Geschichte gefeiert. Das Rheinland ist zum Herz der Bewegung für Klimagerechtigkeit in Deutschland geworden. Welche politischen Auswirkungen das hat, bleibt jedoch fraglich.

Dem Hambacher Forst wird weiter die Erde abgegraben und die Dörfer sollen weiter weichen. »Ende Gelände« und andere Akteure der Klimabewegung werden die Aktionen vom Wochenende nicht beliebig wiederholen können. Irgendwann wird der Gang in die Grube und auf die Gleise langweilig. Es gilt also jetzt andere Orte zu finden, um die Bewegung im ganzen Land zu verankern.

Ansatzpunkte dafür gibt es sicher genug. Ob es die kommunalen Beteiligungen am Klimakiller RWE sind, die mit Importkohle befeuerten Steinkohlekraftwerke oder die Autoindustrie: Es gibt viel zu tun. Und den Menschen in zum Beispiel Wolfsburg »Ende Geländewagen« näherzubringen dürfte eine schwierige Aufgabe werden. Allerdings ist es Zeit, sie anzupacken. Auf die Politik ist in Klimafragen kein Verlass. Das hat der EU-Gipfel am Wochenende bewiesen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!