Werbung

Vier Tote an US-Grenze zu Mexiko, drei Kinder

Washington. US-Grenzpolizisten haben nahe des Rio Grande an der Grenze zu Mexiko vier Leichen entdeckt, darunter die von drei Kindern. Der Sheriff von Hidalgo County, Eddie Guerra, schrieb in der Nacht zu Montag (Ortszeit) auf Twitter, es scheine sich um die Leichen von zwei Säuglingen, einem Kleinkind und einer etwa 20 Jahre alten Frau zu handeln. Die »Washington Post« berichtete, die Gegend sei bekannt dafür, dass dort Migranten aus Zentralamerika den Fluss durchquerten, um illegal in die USA zu kommen.

Die Zahl der illegalen Grenzübertritte von Mexiko in die USA hat in den vergangenen Monaten dramatisch zugenommen. Im vergangenen Monat setzten US-Grenzpolizisten mehr als 144 000 Migranten beim illegalen Grenzübertritt fest. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!