Werbung

Wahlrechtsreform in Georgien angekündigt

Tiflis. Nach tagelangen Protesten in Georgiens Hauptstadt Tiflis hat die Regierungspartei am Montag eine Wahlrechtsreform angekündigt. »Georgischer Traum schlägt eine großangelegte politische Reform vor«, sagte Parteichef Bidsina Iwanischwili Journalisten. So solle bereits für die Parlamentswahl 2020 das Verhältniswahlrecht ohne Sperrklausel gelten.

Seit Donnerstag sind in Tiflis täglich Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für eine Reform des Wahlsystems und gegen die Regierungspartei und ihren Gründer Iwanischwili zu protestieren. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!