»Die Gesellschaft ist apolitisch«

Alexander Samjatin kämpft in Moskau für eine alternative Kommunalpolitik

  • Von Ute Weinmann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sie wurden 2017 als unabhängiger Kandidat gewählt. Welche Ziele haben Sie sich damals gesetzt?

Meine Strategie besteht darin, Politik offen und transparent zu gestalten. Alle haushalts- und sozialpolitischen Fragen, ja eigentlich alle für Stadtpolitik relevanten Punkte werden in Moskau unter Ausschluss der Menschen verhandelt, die hier leben. Die Stadtverwaltung hält ganz bewusst Informationen über die Verteilung der Haushaltsmittel zurück. Zum Beispiel warum es vor drei Jahren noch zwei Polykliniken im Bezirk gab und heute nur noch eine. Über die Hintergründe soll die Bevölkerung nichts wissen. Mein Anliegen ist genau das Gegenteil, nämlich diese publik zu machen.

Ist der Status eines Bezirksabgeordneten dabei hilfreich?

Durchaus. Dieser Tage war ich beim stellvertretenden Präfekten für das Renovationsprogramm. Er ist schlecht auf mich zu sprechen, weil ich auf Facebook meine Einschätzungen darüber teile, was ich von ih...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 726 Wörter (4784 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.